Grunddaten

Objekttyp: Zweifamilienhaus
Ort: 86343 Königsbrunn
Baubeginn: Juli 2007
Fertigstellung: Juni 2008
Konstruktionsweise:Stahlbeton
Nutzfläche: 2 WE, 1 Büro
Architekt/Planer: Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Alfred Rauhut, 86343 Königsbrunn

Zweifamilien Passivhaus in Massivbauweise

Königsbrunn | Deutschland

Objektbeschreibung

Warum Passivhaus?

Ein Passivhaus hat lediglich einen Endenergieverbrauch von 15 kWh/(m²*a). Dieser simplen, durch bauphysikalische und wirtschaftliche Berechnungen entstandenen Definition eines Niedrigst-Energie-Hauses folgend, wurde das Gebäude konsequent geplant und ausgeführt. Beginnend mit der Dämmung des äußeren Kellerbodens (warme Nutzung), entschied sich der Planer und Bauherr für den Einsatz einer Schaumglasschotterschicht. Der ausführende Handwerker verarbeitete das Material zwar zum ersten Mal, doch schon eine kurze mündliche Unterweisung am Einbauort klärte alle offenen Fragen zum Umgang mit dem sehr einfach zu handhabenden Baustoff GEOCELL. Der Einbau in einer Gesamtstärke von 50 cm (verdichteter Zustand) gelang auch in 2 Lagen zügig und einwandfrei. Die gesamte Verarbeitung des Schaumglasschotters und die Herstellung der Bodenplatte erfolgten bei trockenem Wetter. Des Weiteren wird die dauerhafte Durchfeuchtung aufgrund von Stau- und Sickerwasserbildung durch die hohe Wasserdurchlässigkeit des kiesigen Baugrunds vollständig vermieden. Daher konnte in der Passivhausberechnung auch die vom Hersteller deklarierte Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W/(m*K) in Ansatz gebracht werden (siehe Passivhausliteratur). Als Zwischenschicht kam eine dünne Sauberkeitsschicht zum Einsatz, auf der die tragende Bodenplatte lagert. Das Gebäude wurde auf dieser Gründung konsequent als Massivbau fortgesetzt, indem als tragende Hülle Betonwände und als oberer Abschluss ein Betondach angeordnet wurden.

Bodenaufbau U=0,15 W/(m²*K)

25 cm lastabtragende Stahlbeton-Fundamentplatte
5 cm Sauberkeitsschicht
PE-Folie als Trennlage
50 cm GEOCELL Schaumglasschotter, Verdichtung 1,3:1, Einbau 2-lagig
Planum
Baugrund (Kies, Grundwasserstand i.M. 5 - 5,5 m unter OK Gelände)

Haustechnik

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
Grundwasserwärmepumpe für Flächenheizsystem
Solare Brauchwassererwärmung (ca. 50 % des Jahresverbrauchs)

Energiedaten

Heizenergieverbrauch: 12 kWh/(m²*a) (berechnet mit Passivhaus Projektierungs Paket „PHPP“)
Heizlast: 9 W/m²
Option für ca. 7 kWP Photovoltaikanlage auf dem nach Süden ausgerichteten Dach

Ergebnis

Die Gedankenansätze der Planung haben sich auch in der Nutzung bestätigt. Das Passivhaus mit Betonwänden ergibt ein sehr gleichmäßiges und komfortables Wohnen mit einem Heizenergieverbrauch von unter 15 kWh/(m²*a) oder übertragen in einen leichter erfassbaren Brennstoff, 1,5 Liter Heizöl je Quadratmeter Wohnfläche im Jahr.

Fazit

Der trocken eingebaute Dämmstoff GEOCELL-Schaumglasschotter erfüllt zuverlässig die Herstellerangaben der deklarierten Wärmeleitfähigkeit (WLG 080), welche der Energieberechnung mit PHPP als Planungswert zugrunde gelegt wurde.